Archiv für den Monat: April 2017

BUNNER-CUP 2017

Ein Volleyball-Turnier mit langer Tradition

Am Freitag, dem 31. März 2017 wurde an den Berufsbildenden Schulen der kreuznacher diakonie der Bunner-Cup, ein großes, schulinternes Volleyballturnier mit 29-jähriger Tradition, ausgefochten. Das Turnier wurde eingeführt von Frau Bunner, einer ehemaligen Lehrerin des Faches Bewegungslehre. Seitdem hat sich diese große Schulveranstaltung zu einem Highlight im Schulalltag entwickelt.

Auch in diesem Schuljahr waren – wie auch die Jahre zuvor – etliche ehemalige Schülerinnen, Schüler und Gäste erschienen, um die heitere Wettkampf-Atmosphäre zu genießen und alte Kontakte zu pflegen.

Gut gelaunte Mannschaften, Fans und Schiedsrichter/innen erlebten einen ereignisreichen Tag, der in bester Erinnerung bleiben wird. Am Spielfeldrand wurde mit leckeren Speisen und Getränken für das leibliche Wohl gesorgt.

Dieses Jahr war es das Team der Heilerziehungspflege Unterstufe, das den heiß umkämpften Pokal und die Sieger-Urkunde nach spannenden Begegnungen und in einem Finale gegen die Lehrermannschaft erringen konnte.

Die Medaillen für die beiden erstplatzierten „Fit-Fair-Funny-Fan-Teams“ erhielten sowohl die Erzieher berufsbegleitend Mittelstufe als auch die Erzieher berufsbegleitend Oberstufe. Mit dieser Medaille werden Klassen mit den originellsten, ausdauerndsten und sympathischsten Cheerleader-Gruppen bedacht.

Einladung zum 7. Bundeskongress Evangelische Schule in Deutschland

vom 27. bis 29. September 2017 in Rostock-Warnemünde

Vom 27. bis zum 29. September 2017 findet in Warnemünde der 7. Bundeskongress Evangelische Schule des AKES statt zum Thema „Zur Freiheit berufen!“.

Flyer zum Bundeskongress zum Download.

Veranstalter des Bundeskongresses sind der Arbeitskreis Evangelische Schule in Deutschland (AKES) und die Schulstiftung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Der AKES ist ein gemeinsames Gremium der EKD und der Diakonie Deutschland.

Gefördert wird der Bundeskongress durch die Glücksspirale und unterstützt durch die Evangelische Kirche in Deutschland, das Landeskirchenamt der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland sowie die Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband für Diakonie und Entwicklung e.V.

Der „Bundeskongress Evangelische Schule“ richtet sich an Schulträgervertreter_innen, Pädagog_innen, Schulleitungen und Lehrkräfte aus evangelischen Schulen, Eltern und Schulsozialarbeiter_innen, Bildungspolitiker_innen und Engagierte in Bildungsverbänden, Kirche und Diakonie in Deutschland und Europa.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter:
www.bundeskongress-evangelische-Schule.de.

Bei Interesse melden Sie sich zeitnah an, da die Teilnehmendenplätze begrenzt sind.

Für weiterführende Fragen können Sie sich an Frau Hennig, angela.hennig@ekd.de, wenden.

Thesentag zum Reformationsjubiläum 2017

Im November 2016 wurden auf der letzten Mitgliederversammlung des Bundesverbandes evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik (BeA) und der Studierendenvertretung evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik (SVeA) anlässlich des Reformationsjubiläum 2017 9,5 Thesen erstellt:

 

These 1:

Träger evangelischer Fachschulen für Sozialpädagogik übernehmen Verantwortung für Bildung und Mündigkeit.

These 2:

Evangelische Fachschulen für Sozialpädagogik leben Kirche und Diakonie in der Gesellschaft.

These 3:

Evangelische Fachschulen für Sozialpädagogik wirken innovativ an der Professionsentwicklung mit.

These 4:

Evangelische Fachschulen für Sozialpädagogik vertreten einen klaren Standpunkt und suchen den Dialog.

These 5:

Evangelische Fachschulen für Sozialpädagogik achten die Würde und die Freiheit des und der Einzelnen, und ermutigen ihn und sie zu gesellschaftlicher Verantwortung.

These 6:

Partizipation ist unverzichtbares Strukturmerkmal evangelischer Fachschulen für Sozialpädagogik.

These 7:

Ausbildung an evangelischen Fachschulen für Sozialpädagogik zeigt sich im klaren Mandat für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

These 8:

Evangelische Fachschulen für Sozialpädagogik verstehen Zusammenarbeit mit Praxis als Bildungspartnerschaft.

These 9:

Evangelische Fachschulen für Sozialpädagogik gestalten Zukunft in protestantischer Überzeugung.

These 9,5

Hoffbauer gGmbH, Fachschule für Sozialwesen, Hermannswerder:

FÜR UNS, ALS EVANGELISCHE FACHSCHULE, SOLL WERTEENTWICKLUNG DAS FUNDAMENT: SCHULISCHER LEISTUNGEN SEIN.

 

Die These 9,5 entstand am Thementag unserer Fachschule am 23.01.2017. Um 09.00 Uhr trafen sich die Schüler des 1. und 3. Ausbildungsjahr der Erzieherausbildung und einige Lehrer in der Kirche. Als Gäste waren Herr Dr. Krätzig und Herr Dr. Franzen anwesend. Als Einstieg zum Thementag wurde der Film: „Luther und die Nation“ gezeigt. Pfarrer Lehnert griff die Frage auf: Was macht christliches bzw. evangelisches Denken und Handeln aus? und bezog sich auf das Miteinander in der Fachschule. Mit dem Lied „Möge die Straßen uns zusammenführen“ sind alle Anwesenden auf die Arbeit in den einzelnen Workshops eingestimmt worden.

Fragestellungen wie:

  • Welchen Beitrag leisten die evangelischen Fachschulen im interkulturellen und interreligiösen Dialog?
  • Welche Bedeutung hat Partizipation im Alltag ev. Fachschulen?
  • Brauchen wir in der Schule und Praxis ein christliches Menschenbild?
  • Unterscheidet sich unsere Ausbildungsstätte von öffentlichen Fachschulen?
  • Welche Werte sind uns wichtig?

sollten gemeinsam diskutiert werden und in Kollagen umgesetzt werden. Neben diesen genannten Workshops gab es die Möglichkeit musikalisch kreativ zu sein und einen modernen Song zum Thementag mit Stimme zu präsentieren. Einige Schüler nutzen die Möglichkeit die farbliche Gestaltung der lutherischen Fabel „Von der Stadtmaus und der Feldmaus“ mit der Erkenntnis -wer reich ist, hat viele Sorgen. Ca. 20 Blätter sind am Ende des Workshops „Hoffbauerprojekt“ entstanden. Jede Seite weist die schönste Handschrift eines Schülers auf und beinhaltet Auszüge aus der Bibel. So soll eine handschriftliche Bibel der Hoffbauer gGmbH entstehen.