Berufsperspektiven erweitern

Angehende ErzieherInnen qualifizieren sich für die Tagespflege

Der Tagesmütter e.V. Reutlingen bietet in Kooperation mit der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik einen Qualifizierungskurs zur Tagespflegeperson nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstituts speziell für Erzieherinnen und Erzieher im Berufspraktikum an. Der erste Kurs startete in diesem Schuljahr und läuft noch bis Sommer.

Das Berufsfeld von Erzieherinnen und Erziehern ist in den letzten Jahren immer vielfältiger geworden. Die Ausbildung deckt sowohl die Arbeit in Kindertageseinrichtungen inklusive Krippe, bei Schulkindern, Jugendlichen und in heilpädagogischen Feldern ab. Mit der Zunahme an Betreuungsangeboten und den damit verbesserten Möglichkeiten für Familien, Beruf und Kinder gut miteinander zu verbinden, steigt auch der Fachkräftebedarf weiter an.

Angehenden Erzieherinnen und Erziehern, die an der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Reutlingen ausgebildet werden, wird durch die „Zusatzqualifikation Kindertagespflege“ im letzten Ausbildungsjahr, dem Berufspraktikum, die Möglichkeit gegeben, ihre fachliche Qualifikation im Bereich der Tagespflege weiter auszubauen.

Diese Zusatzqualifikation bietet ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern eine Option, auch in der Familienphase weiterhin im Beruf verbleiben zu können. Das besondere Angebot „TigeR“ (Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen) des Tagesmütter e.V. Reutlingen stellt für angehende Erzieherinnen und Erzieher hier eine zusätzliche, attraktive berufliche Perspektive dar.

Der Umfang der Qualifizierung beträgt für pädagogische Fachkräfte 30 Unterrichtseinheiten, wie es die Verwaltungsvorschrift Kindertagespflege von Baden-Württemberg voraussetzt. Themen, die die Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten in ihrer Ausbildung vertieft kennengelernt haben, werden in einem neuen Kontext beleuchtet. Bis zum Sommer 2018 wird der Kurs abgeschlossen sein, sodass nicht nur die Anerkennung zur Erzieherin oder zum Erzieher vorliegt, sondern auch die Voraussetzung für einen beruflichen Einstieg in die Kindertagespflege.

Die Parallelität des Angebots mit der ErzieherInnenausbildung ist neu. Die Kooperation von Evangelischer Fachschule und Kindertagespflege trägt dazu bei, dass die verschiedenen Betreuungsbereiche, institutionelle Betreuung und Kindertagespflege, weiter mit einander vernetzt werden. Dadurch erhalten Fachkräfte die Möglichkeit, das gesamte Spektrum der Betreuungslandschaft kennenzulernen und damit im späteren Arbeitsalltag Kooperationsbeziehungen in der Praxis zu erweitern und berufliche Perspektiven zu eröffnen.

Gabriele Beier, Direktorin 

Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Reutlingen
www.fachschule-reutlingen.de