Archiv für den Monat: Juni 2018

Absolventen Heilerziehungspflege

Berufsbildende Schulen der Stiftung kreuznacher diakonie:
Heilerziehungspfleger feiern erfolgreichen Abschluss

BAD KREUZNACH. Nach den Wochen der anstrengenden Prüfungen haben 18 Absolventinnen und fünf Absolventen am vergangenen Mittwoch ihr Zertifikat zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger erhalten. Erleichtert und stolz sind zum Beispiel Sarah Plappert und Agostinho Santos: Beide haben sich für die Ausbildung in der Heilerziehungspflege entschieden. „Mir ist es wichtig, Menschen in Abstimmung auf ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse zu fördern und zu unterstützen“, erzählt die 29-jährige Sarah Plappert. „An der Ausbildung hat mir besonders gefallen, dass ich meine Kompetenzen in einem sehr guten Klassenverband erweitern konnte und wir immer wieder einen Praxisbezug hergestellt haben.“

Agostinho Santos beeindrucken die Weiterbildung- und Qualifizierungsmöglichkeiten nach der Ausbildung. „Als Heilerziehungspfleger habe ich viele Perspektiven, so dass ich mich vielfältig weiter entwickeln kann.“ Der 23-jährige Bad Kreuznacher beginnt nach einem kurzen Erholungsurlaub in wenigen Wochen im Haus Paulinum der Stiftung kreuznacher diakonie, den Arbeitsvertrag hat er bereits unterschrieben.

Absolventen Heilerziehungspflege

Die Absolventinnen und Absolventen zur Heilerziehungspflegerin beziehungsweise zum Heilerziehungspfleger an den Berufsbildenden Schulen der Stiftung kreuznacher diakonie

Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger/in
Absolventen der Heilerziehungspflege haben vielfältige Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Heilerziehungspfleger finden beispielsweise spannende Aufgaben in Wohngruppen oder Förderwerkstätten für Menschen mit Behinderung, in integrativen und therapeutischen Einrichtungen, Rehabilitationszentren oder in Tagesstätten.

Die dreijährige Ausbildung umfasst einen schulischen Teil an zwei Tagen in der Woche an den Berufsbildenden Schulen der Stiftung kreuznacher diakonie und einen fachpraktischen Teil an den restlichen Tagen in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Bewerberinnen und Bewerber für das Schuljahr 2019/2020 können ab Ende August ihre Unterlagen einreichen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.kreuznacherdiakonie.de oder telefonisch unter 0671/605 3713

Die Stiftung kreuznacher diakonie ist Träger von Krankenhäusern, Hospizen, Senioren-, Wohnungslosen-, Kinder-, Jugend- und Familienhilfen, Sozialstationen  sowie Wohnungen und Werkstätten für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen und psychischen Erkrankungen. Die Stiftung unterhält Bildungsstätten für Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Stiftung kreuznacher diakonie beschäftigt rund 6.700 Mitarbeitende.

Schwarz, weiß Farbig?

Sprache bezeichnet und schafft Bedeutungszusammenhänge!!

Neue Begriffe für eine diskriminierungsfreie Sprache

In Politik, Zeitungen, Internet und im Bildungsbereich arbeiten wir jeden Tag mit der Sprache. Dabei sollte Sprache möglichst wertfrei sein und korrekt wie präzise die Sachverhalte wiedergeben, um diskriminierungsfrei Zusammenhänge zu formulieren.

Nicht selten werden Wörter wie »Einwanderer«, »Zuwanderer” und »Migrantin« im selben Text nebeneinander verwendet, in der Annahme, sie würden alle dasselbe bedeuten. Worin sich diese Begriffe unterscheiden und bei welchen weiteren Themen ungenau formuliert wird, wird im „Glossar der Neuen deutschen Medienmacher“ nachgegangen und Formulierungshilfen vorgeschlagen. Das Glossar soll als Hilfestellung für die tägliche Arbeit dienen. Alle Anregungen, Alternativbegriffe und Empfehlungen darin sind ein Beitrag zu einer laufenden Debatte und nicht abschließend. Ein Beispiel: Schwarz, weiß, farbig, was ist die richtige Bezeichnung? Dazu das Glossar: „Schwarze – ‚Wenn es um Rassismus, unterschiedliche Erfahrungen und Sozialisationen geht, ist der politisch korrekte Begriff Schwarze. In allen anderen Fällen gibt es aber meistens gar keinen Grund, dazu zu sagen, ob eine Person Schwarz oder Weiß ist.‘ (zitiert von www.derbraunemob.info). [und weiter] Farbige/farbig ist ein kolonialistischer Begriff und negativ konnotiert. Eine Alternative ist die Selbstbezeichnung People of Color (PoC, Singular: Person of Color).“ Schauen Sie einfach mal rein: https://glossar.neuemedienmacher.de/glossar/filter:a/